Fleisch

Fleischsorten

Es kann jedes Muskelfleisch jeder Tierart roh gefüttert werden.

Ausgenommen ist Schwein und Wildschwein. Schweineprodukte sollten nur gegart verfüttert werden, da sie mit dem Aujetzki-Virus infiziert sein können. Wird infiziertes Fleisch gefressen, kann es zu einer Krankheit kommen, die in jedem Fall tödlich verläuft. Durchgegart sind Schweineprodukte kein Problem.

 

Desto mehr Abwechslung später gefüttert wird, desto besser.

Allerdings sollten Exoten wie Pferd und Strauß nicht gegeben werden, damit sie für eine eventuelle Ausschlussdiät geeignet bleiben.

 

Zuerst sollte man aber mit nur einer Tierart anfangen und nur nach und nach neue Sorten ausprobieren. Falls die Katze eine bestimmte Sorte nicht verträgt oder sie nicht mag, muss man nicht gleich Kiloweise Fleisch entsorgen/verschenken.

 

Die ersten Rezepte sollten nicht unbedingt vom Rind sein.

Es kann vorkommen, dass die Katze anfängt zu kötzeln, weil das Rindfleisch auf dem Markt für den menschlichen Gebrauch gedacht ist und eine gewisse Zeit abgehängt wird, um es genusstauglich und zarter zu machen.

Manche Katzen vertragen dies nicht so gut. Auch die festere Konsistenz kann bei "kaufaulen" Katzen zum Verschlucken zu großer Teile kommen und Erbrechen auslösen.

Katzen verbinden oft ihre Erfahrungen mit dem jeweiligen Futter, deshalb kann es sein, dass Rind (oder B.A.R.F. im allgemeinen) danach erstmal gemieden wird.

Natürlich ist das nicht bei allen Katzen so.

 

Wenn man Sortenreine Rezepte erstellt, kann man der Katze Abwechslung bieten, weil sie nicht jeden Tage eine "Einheitspampe" bekommt.

Zudem kann man so besser auf eventuelle Vorlieben oder Abneigungen eingehen.

 

Fleischsorten, die wir füttern:

Pute
Hähnchen
Ente
Gans

Eintagsküken

Kaninchen

Lamm

Rind

Herz und Magen zählen wir auch zum Muskelfleisch.

Sie sollten am Anfang erst nur einen kleinen Anteil am Futter ausmachen, da zuviel zu Erbrechen und Durchfall führen kann!

Wenn die Katze es verträgt, spricht nichts dagegen, die Menge zu erhöhen.

Herzen und Mägen sollten nicht unbedingt gewolft verfüttert werden, da sie ein großer Zahn reinigender Kauspaß für die Katze sind.

Wenn die Herzen beim Fressen immer weg rutschen, kann man sie einmal längs durchschneiden.

Qualität des Fleisches

Das Fleisch sollte für den menschlichen Verzehr zugelassen und frisch sein.

Abfälle und verdorbenes Fleisch dürfen nicht verfüttert werden!

Wenn du das Fleisch selbst noch essen würdest, kannst du es auch ohne Bedenken deiner Katze geben. Wenn die Katze auf einmal das Barf verweigert, kann es sein, dass das Fleisch verdorben ist!

 

Es sollten nicht nur minderwertige Teile verfüttert werden. Natürlich frisst eine Katze ihr Beutetier im Ganzen und nimmt so auch den Schnabel, die Füße und die Federn bei einem Küken mit auf, jedoch zählen wir dies nicht zum Fleisch! Gerne können Knorpel und ähnliches im Napf landen, solange die Katze dies akzeptiert, jedoch braucht sie auch Muskelfleisch.

 

 

Auswahl

Es muss allerdings auch kein Filet oder Steak sein.

Günstiges Muskelfleisch (aus dem Discounter) reicht für das Futter vollkommen aus!

Es lohnt sich, regelmäßig bei Aldi, Lidl & Co in die Kühltruhen zu schauen um Schnäppchen zu schießen. Kurz vor dem Ablaufen des Haltbarkeitsdatums wird die Ware um 30% reduziert. Dann kann man sie günstig mitnehmen und entweder direkt verarbeiten oder erst einmal einfrieren.

 

Ob man Hack oder Fleisch am Stück kauft, hängt natürlich vom Geldbeutel und den Vorlieben der Katze ab.

 

Wenn man im Onlineversand bestellt, ist Fleisch am Stück meistens mindestens doppelt so teuer, wie faschiertes, weil dies per Hand abgepackt werden muss!

 

Im Hack kann man das Wasser und die Supplemente besser "verstecken", durch Fleischstückchen reinigt die Katze ihre Zähne, trainiert ihre Kiefermuskeln und ist länger beschäftigt.

Ich mache meistens eine Mischung aus beidem, da pures Hack hier nicht gefressen wird.

 

von Cliou